Deine ersten Fahrten

Ein Boosted Board fährt sich anders als ein normales Skateboard. Also mach dich bitte langsam mit ihm vertraut, auch wenn du ein erfahrener Skateboarder bist. Suche dir am besten einen großen, leeren Parkplatz, auf dem du in Ruhe üben kannst. Stress dich nicht und lass dir Zeit, bis du dich an andere Orte wagst. Gewöhne dich zuerst an das Balancieren und das Steuern.

 

So funktioniert die Fernbedienung:

  • Um die Motoren zu aktivieren, musst du den Auslöser gedrückt halten. Mit aktivierten Motoren drehst du nun den Beschleunigungsregler nach vorne um vorwärts zu fahren, bzw. ein wenig zurück um leicht zu bremsen. Wenn du den Regler ganz zurückdrehst, bleibst du abrupt stehen und fährst dann rückwärts. Achte darauf, dass du den Auslöser während der Fahrt stets gedrückt hältst. Ansonsten hast du nämlich ein Skateboard ohne Antrieb oder Bremsfähigkeit.

 

So stehst du auf deinem Board:

  • Wir orientieren uns bei der Fußstellung an klassischen Begriffen des Skateboardens. Mit dem linken Fuß vorne ist „Regular“ und mit dem rechten Fuß vorne ist „Goofy“. Wähle die Fußstellung aus, in der du dich auf dem Board am wohlsten fühlst. Falls du nicht sicher bist, denke daran, dass du bei der Goofy-Fußstellung dem Verkehr zugewandt bist.
  • Nimm auf deinem Board eine breite Fußstellung ein und beuge die Knie, um so deinen Körperschwerpunkt zu senken. Denke daran, dich beim Beschleunigen leicht nach vorne zu beugen und beim Bremsen das Gewicht leicht auf dein hinteres Bein zu verlagern. Ebenso wichtig ist es, dass du, genau wie beim Autofahren, in die Richtung schaust, in die du fahren möchtest – und nicht auf den Boden.  

 

So fährst du Kurven:

Das Kurvenfahren funktioniert genauso wie auf einem klassischen Skateboard. Wenn du nach rechts fahren möchtest, verlagere dein Gewicht so, dass die rechte Seite des Boards in Richtung Boden gedrückt wird. Abhängig von deiner Fußstellung wird sich das so anfühlen, als ob du dein gesamtes Gewicht auf deine Fersen bzw. deine Zehen verlagerst. Mit derselben Technik fährst du auch Linkskurven. Denke immer daran, deinen Kopf oben zu halten und deine Augen dem Kurvenverlauf folgen zu lassen. Mit einem leichten Lehnen aufs vordere Bein verbesserst du deine Wendefähigkeit und verringerst gleichzeitig das Risiko, vom hinteren Teil des Boards abzurutschen.

 

Wenn du fahrbereit bist:

Beginne mit dem Üben auf dem Parkplatz. Such dir einen Ort mit ebenem Boden und ohne Verkehr, wo du das abrupte Anhalten üben kannst. Denk dran: Die Leute sind so schnelle Skateboards noch nicht gewohnt und deshalb könnten Sie dir direkt vors Board laufen oder fahren.

Sobald du das Fahren auf freien Flächen gemeistert hast, kannst du den nächsten Schritt in schwierigere Gefilde wagen. Wenn du bereit für mehr Beschleunigung bist, drücke dreimal auf die Multifunktionstaste der Fernbedienung, was den Eco-Fahrmodus aktiviert. Mit einem weiteren dreimaligen Drücken kommst du in den Pro-Fahrmodus. Zu diesem Zeitpunkt musst du alle notwendigen Fähigkeiten beherrschen – besonders das Anhalten ohne Unterstützung (Fußbremse) und das Kick-Pushen. Du bist verpflichtet, alle Straßenverkehrsregeln zu befolgen, wie sie auch für Radfahrer gelten (einschließlich der Verpflichtung, auf der Fahrradspur zu fahren). Denke auch daran, dass du im Gegensatz zu Autos, Fahrrädern und Fußgängern nie automatisch Vorfahrt hast. Sei also immer bereit, anderen Vorfahrt zu gewähren. Und bitte fahre zu jeder Zeit defensiv und mit Vorsicht!

War dieser Beitrag hilfreich?
107 von 111 fanden dies hilfreich

Kommentare

0 Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Can't find what you're looking for?

Contact Us